Wir über uns <

Firmengeschichte

Das Vertriebsbüro Garzón Diffusion Internationale ist 1984 entstanden. Basierend auf der weit reichenden Erfahrung aller Mitarbeiter in Verlagen, Vertrieb und Buchhandel, haben wir dieses Unternehmen mit dem Ziel gegründet, die Buchhändler in Europa, Nahost und Lateinamerika beim Import von Büchern zu unterstützen, die im Ausland verlegt und vertrieben werden: Frankreich, Spanien, Italien, Portugal, Brasilien, und seit kurzem England, Argentinien, USA und Deutschland.

Unser Team besteht aus sechs Personen, davon fünf Vertretern, die regelmäßig in Europa und Lateinamerika reisen. Im Laufe der Besuche stellen wir den Buchhändlern die Neuerscheinungen vor, wir helfen bei einer Erstausstattung und wir regeln eventuelle Probleme gemeinsam. Ferner ist unsere sechste Mitarbeiterin ständig im Pariser Büro, sie gewährleistet einerseits den reibungslosen Ablauf aller Vorgänge zwischen Kunden und Lieferanten, und erstellt andererseits den Kontakt mit den reisenden Vertretern.

Unser Team ist mehrsprachig und steht den Buchhändlern mit kompetenter Beratung und Hilfe stets zur Seite.

Chronologie…

> 1984 : Nachdem Salvador Garzón zehn Jahre lang für eine große französische Verlagsgruppe als Vertreter in Südeuropa, Zentralamerika, Mexiko und Lateinamerika reiste, gründete er 1984 sein eigenes Unternehmen: GDI (Garzón Diffusion Internationale) hat sich zum Ziel gesetzt, den Vertrieb der französischen Verlagsproduktion in den zuvor bereisten geographischen Gebieten zu übernehmen.

Mehrere Verlage und Auslieferungen vertrauen ihm den Vertrieb ihrer Produktion an: Flammarion (Union Distribution), Dictionnaire le Robert, Gründ, Robert Laffont (Interforum), der Celf (Centre d’Exportation du Livre Français), der Verlag L’Amateur, usw.

Später folgen weitere Verlage: Dalloz, Michelin, PUF, la Martinière, Pocket, Vilo, Hachette Livre, Le Seuil…

> Ab 1987 wenden sich spanische Verleger und Auslieferer an GDI für ihren Vertrieb: Celesa, Planeta, dann Anaya, Plaza & Janes. Dieser Zuwachs führt zur Einstellung zweier Mitarbeiterinnen: Mirtha Bazan, die beim Verlag Double Page viele Erfahrungen gesammelt hat, wird für den französischen Markt zuständig, und Montse Porta, Buchhändlerin aus Barcelona, wird die spanischen und portugiesischen Märkte bereisen.

> 1990 weitet das Unternehmen seine Aktivitäten aus und präsentiert die vertretenen Verlage in weiteren europäischen Ländern: Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Dänemark, Griechenland, Ungarn, Irland, Libanon und Israel. Elizabeth Feigenbaum, langjährige Buchhändlerin mit umfassenden Sprachkenntnissen, verstärkt das Team und übernimmt diese neuen Kundenkreise.

Zur gleichen Zeit beginnt das Unternehmen mit dem Vertrieb von Verlagsprodukten in anderen Sprachen: italienisch (mit der Gruppe Mondadori, Einaudi, Electa, SIES, Silvana editoriale), portugiesisch (mit Dinalivro), aber auch Bücher aus Argentinien, Brasilien, USA, Deutschland und England (Abrams, Blackwells).

> 1999 öffnet GDI ein Büro in Brasilien. Für diesen Markt sowie für Argentinien ist seitdem besonders Victor Hugo Almirón zuständig, ein langjähriger Vertreter.

> Seit 2002 ist der Pariser Sitz von Emmanuelle Monsallier ständig besetzt, Buchhändlerin mit besonderer Spezialisierung im englischen und spanischen Bereich. Durch sie werden die Organisation des Unternehmens und der Informationsfluß verbessert. Sie ist eine um so wertvollere Unterstützung, als die anderen Mitarbeiter oft auf Reise sind.